Vom Stillen oder Fläschchen zur Beikost und weiter zu den ersten Snacks… und plötzlich muss Mama gewappnet sein für rund fünf gesunde Mahlzeiten und Zwischenmahlzeiten täglich. Das ständige Überlegen, was den nächsten Hunger stillen wird, weicht irgendwann vielleicht einem gut sortierten Vorrat an Quetschis, Fruchtriegeln und Keksen aus der Baby-Abteilung im Supermarkt.

Dabei braucht es nicht viel, um mehr Abwechslung und Nährstoffe (und zugleich weniger Zucker) auf den Jausen-Teller zu bringen. In Kooperation* mit dem Biolino, dem ersten biologischen Eltern-Kind-Institut in Wien, habe ich diesmal sechs ganz einfache Jausen-Ideen mit vielen saisonalen Zutaten zusammengefasst.

Das PDF zum Ausdrucken findest du hier.

Scrolle weiter, um zu den 3 Rezepten für Superkräfte-Kekse, 2-Minuten-Porridge-Cookies und Karotten-Brötchen zu gelangen.

 

Wenn du doch einmal Lust auf Selbstgebackenes hast, findest du gleich unterhalb drei Rezepte für eine richtige Superfood-Jause. Durch das Selbst-Backen ersparst du dir gleich das Überlegen und Richten der Jause für einige Tage. „Snack-Prep“ sozusagen. Für mich das beste Argument, einmal ein bisschen mehr Zeit zu investieren 😉

 

Rezept für ungesüßte Superkräfte-Kekse für Kinder

„Schmeckt wie Schokolade!“ Also, wenn das mal keine Ansage ist. Diese selbstgebackenen Jausen-Kekse schmecken Kindern offenbar fantastisch und sind somit ein wunderbarer Snack für unterwegs, zwischendurch und eigentlich für jederzeit. Wenn es mal wieder heißt: „Hunger, Mama!“ Ob zu Hause, am Spielplatz oder im Kindergarten. Noch dazu sind diese selbstgebackenen Snacks ein echtes Superfood für hungrige Energiebündel. Omega-3-Fettsäuren, Vitamin-Vielfalt, lang-anhaltende Energie und hochwertiges Eiweiß – hier ist alles drin. Außer Zucker…

Wer auf den nicht verzichten kann, kann natürlich nach Belieben süßen. Zum Beispiel mit etwas Kokosblütensirup oder Honig.

Für eine vegane Variante der Superkräfte-Kekse können die Eier übrigens durch 2 Esslöffel (ca. 60 g) Kokosöl ersetzt werden. Die Kekse sind dann natürlich entsprechend fettiger. Mein persönlicher Favorit, was Konsistenz, Geschmack und Nährwerte betrifft ist die Variante mit Ei.

Für 24 Stück Jausen-Kekse für Kinder

  • 80 g Haferflocken, Kleinblatt
  • 120 g Karotte, möglichst fein gerieben
  • 140 g möglichst reife Bananen (ca. 2 Stück) – wenn du weniger Banane hast, nimm einfach ungesüßtes Apfelmus dazu
  • 80 g Mandelmus (ca. 3 EL)
  • 2 Eier

in einer Schüssel vermischen und ca. 10 Minuten ziehen lassen.

Währenddessen

  • 60 g geriebene Walnüsse
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Vanille, gemahlen
  • 1 Prise Salz

in einer weiteren Schüssel vermischen.

Alle Zutaten mit einem Löffel gut verrühren und anschließen mit Hilfe von 2 Teelöffeln je 12 Portionen auf zwei mit Backpapier ausgelegten Backblechen verteilen. Nacheinander im vorgeheizten Backrohr bei 160 Grad Heißluft 20 Minuten backen.

Kekse auskühlen lassen und luftdicht verschlossen und gekühlt aufbewahren. Innerhalb weniger Tage verzehren.

 

2-Minuten-Rezept für Porridge-Cookies (vegan)

Diese super-schnellen Kekse eignen sich als Brot-Alternative zur Jause – zum Dippen, zum Joghurt oder einfach so zum Knabbern. Auch für Besuch hat man so ganz schnell einen gesunden Snack für die Kids gezaubert, wenn sonst nichts zu Hause ist. Denn diese Zutaten sind meine absolute Empfehlung für den Standard-Vorrat.

Für ca. 16 Kekse erwärmst du 1/2 Tasse (125 Milliliter oder Gramm) Hafer- oder Dinkelmilch zusammen mit 2 Esslöffeln Erdnussmus unter ständigem Rühren mit einer Gabel in einem Topf bei niedriger Hitze erwärmen. Nach 1 bis 2 Minuten nimmst du den Topf von der Kochstelle und leerst 1 Tasse (125 Gramm ) Haferflocken (Kleinblatt!) dazu. Gut umrühren, flachdrücken, sodass die Flüssigkeit gut aufgenommen werden kann und ca. 10 Minuten ziehen lassen.

Backrohr auf 180 Grad Heißluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Zweiten Bogen Backpapier vorbereiten.

Nun aus der Masse ca. 16 Pralinen-große, kompakte Kugeln formen und auf dem Backblech verteilen.

Zweiten Bogen Backpapier darauflegen und die Kugeln mit den Händen flach drücken. Eventuell noch einmal mit einem kleinen Teigroller drübergehen. Die Kekse sollten ca. 3-4 Millimeter hoch sein.

15 Minuten im Backrohr backen, kurz auskühlen lassen, fertig. Die Kekse halten sich luftdicht verschlossen mehrere Tage.

 

Einfaches Rezept für selbstgebackene Karotten-Brötchen

Einmal gebacken, ist die Jause für die nächsten Tage gesichert. Praktisch zum Mitnehmen und eine vollwertige Alternative zum geliebten „Weckerl“ aus dem Supermarkt. Nämlich auch einfach so, ganz ohne Belag. Nicht, dass Selbst-Backen sein MUSS, um eine gesunde Jause auf die Beine zu stellen. Wer aber doch einmal selbst „Hand anlegen“ will, sollte sich über dieses gelingsichere Rezept trauen.

Für 10-12 Brötchen

  • 1/2 Würfel (20 g) Germ (Hefe) in 150 g leicht erwärmtem Wasser mit Hilfe einer Gabel auflösen

und zusammen mit

  • 400 g Dinkelvollkornmehl
  • 200 g glattes Dinkelmehl
  • 200 g Karotten, geraspelt
  • 150 g Milch
  • 100 g Joghurt, natur / griech.
  • 100 g Apfelmus, ungesüßt
  • 1,5 TL Salz

zu einem Teig verkneten.

Mindestens eine halbe Stunde abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen (es dürfen auch zwei Stunden werden…).

Backrohr auf 200 Grad Heißluft vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.

Hände mit Pflanzenbratöl einreiben und aus dem Teig 10 bis 12 Brötchen formen.

20 Minuten backen und danach auskühlen lassen.

 

Hast du eines der Rezepte ausprobiert? Poste doch ein Foto auf Instagram und verlinke mich mit @ausgewogengut

Ich freue mich, wenn das ein oder andere bei euch genauso gut ankommt wie bei uns.

*werbliche Kennzeichnung, da Markennennung – unbare Kooperation